Fuß und Sprunggelenk

Die Füße sind im Alltag höchsten Belastungen ausgesetzt. Sei es aufgrund von falschem Schuhwerk oder unebenem Untergrund – sie müssen vieles Abpuffern, was wir ihnen und unserem Bewegungsapparat zumuten. Wenig verwunderlich also, dass Fußfehlstellungen häufig erst dann erkannt werden, wenn sie Probleme bereiten. Ein Gegensteuern mit Einlagen ist dann zwar möglich, häufig aber langwierig. Ebenso können Überlastungserscheinungen an Füßen und Sprunggelenken problematisch zu behandeln sein, da eine Belastungskarenz oder Ruhigstellung oft nicht in Frage kommen.

Neben Verschleißerscheinungen (Arthrose) ist insbesondere das Sprunggelenk außerdem von krankhaften Knorpelschäden betroffen, die oft zu spät diagnostiziert werden, was die Prognose verschlechtert. Auch Fehlstellungen der Zehen, wie etwa der Hallux valgus (Fehlstellung der Großzehe) oder der Digitus quintus varus (Fehlstellung der Kleinzehe) können langanhaltende Probleme bereiten, die einer ersten Therapie oft gut zugänglich sind.

Unser Fachärzteteam wird mit Ihnen gemeinsam die Ursache Ihrer Beschwerden ergründen und eine entsprechende Therapie einleiten.

Neben den klassischen konservativen Therapien, wie z.B. der Versorgung mit Hilfsmitteln (geeignete Einlagen, Bandagen), führen wir in unserer Praxis auch eine Vielzahl an alternativen Therapien, wie Lasertherapie und Spritzenbehandlungen durch. Auch die Prävention von Fußschmerzen durch Fußgymnastik und zielgerichtete Therapiekonzepte spielt für uns hierbei eine zentrale Rolle. Auch bei weiterführenden Fragen im Kontext Ihrer beruflichen Tätigkeit oder Ihrer Freizeitaktivitäten beraten wir Sie gern. Sollten die konservativen Maßnahmen ausgeschöpft und eine operative Therapie angezeigt sein, haben wir die Möglichkeit Sie sowohl ambulant als auch stationär allen Erfordernissen entsprechend zu Versorgen.