Operationen

Sind konservative Therapieverfahren ausgeschöpft oder nicht erfolgverspechend, so können in einigen Fällen auch Operation eine mögliche Therapie darstellen. Auf dieser Seite möchten wir Sie über unser operatives Spektrum und die damit verbundenen Abläufe näher informieren, um Ihnen einen ersten Überblick über die Möglichkeiten unserer Praxisklinik zu geben. Wir führen unsere Operationen ambulant in unserer Praxisklinik sowie auch stationär in Krankenhäusern in der Region Mayen-Koblenz durch.

Ambulante Eingriffe

Viele Eingriffe in der Orthopädie können heute ambulant, d.h. in einem Tagesaufenthalt, durchgeführt werden. Hierzu gehören insbesondere die minimalinvasive Gelenkchirurgie (Arthroskopie), aber auch große Teile der Hand- und Fußchirurgie. Ihr Operateur wird mit Ihnen im Vorfeld eines geplanten Eingriffes besprechen, ob dieser auch in unserem ambulanten OP-Zentrum durchgeführt werden kann oder ob ggf. eine stationäre Versorgung vorzuziehen ist.

Wir kooperieren seit vielen Jahren mit der Anästhesie Gemeinschaftspraxis Koblenz, um an unseren ambulanten OP-Tagen für unsere Patienten einen reibungsfreien Ablauf und die größtmögliche Sicherheit zu garantieren. Aufklärung und Beratung zum geeigneten Narkoseverfahren finden im Vorfeld in unseren Praxisräumen statt. Sollten bei Ihnen Vorerkrankungen oder Umstände bestehen, die eine ambulante Narkose erschweren, so wird ihr Arzt mit Ihnen vor dem geplanten OP-Termin besprechen, welche Zusatzuntersuchungen oder Befunde ggf. benötigt werden.

Stationäre Eingriffe

Nicht jede Operation kann auch ambulant durchgeführt werden. Die Gründe hierfür sind vielfälig und reichen von der notwendigen postoperativen Überwachung und Schmerztherapie bis hin zu zwingend erforderlichen Nachbehandlungskonzepten die nur in der Akutklinik gewährleistet werden können.

Stationäre Operationen erfolgen in der Belegabteilung Orthopädie I des St. Nikolaus-Stiftshospitals Andernach.